Pippis Piraten-Abenteuer

Autor/innen

DOI:

https://doi.org/10.54717/kidsmedia.12.1.2022.6

Schlagworte:

Piraten, Seeräuber, Film

Abstract

In Astrid Lindgrens Pippi-Langstrumpf-Trilogie ist mehrmals von Piraten die Rede, denn Pippi möchte einmal Seeräuber werden, wenn sie gross ist. Im Film Pippi in Taka-Tuka-Land, 1970 von Olle Hellbom inszeniert, trifft Pippi dann auch tatsächlich auf eine Piratenhorde mit finsteren Motiven. Dieser Beitrag geht der Frage nach, welche Rolle die Piraten in der Buchtrilogie und im genannten Film spielen und warum die furchtlose Neunjährige und die Schrecken der Meere auch auf einer konzeptuellen Ebene besser zusammenpassen, als man auf den ersten Blick meinen könnte. Dazu wird Pippi Langstrumpf als Abenteurerfigur interpretiert. Versteht man Pippi nämlich als eine Verkörperung des Abenteurers und dazu den Piraten als eine besondere Form des Abenteurers, erscheint Pippis Berufswunsch überaus gut gewählt. Zudem nimmt Pippi Langstrumpf auch eine gewisse Vorreiterrolle für die Darstellung der Piraten in der Kinderliteratur ein.

Downloads

Veröffentlicht

2022-03-01

Zitationsvorschlag

von Holzen, A.-A. (2022). Pippis Piraten-Abenteuer. kids+media : Zeitschrift für Kinder- Und Jugendmedienforschung, 12(1). https://doi.org/10.54717/kidsmedia.12.1.2022.6